x
x
x
x

Achtung


Dieser Blog ist die Fortführung des Blogs der Flotte Möhne.

Er steht allen Flotten der Variantaklasse, den Fahrtenseglern und auch nicht organisierten Variantaseglern für Veröffentlichungen zur Verfügung.

Die Auswahl der Beiträge erfolgt durch das Team der Flotten-Info.

Natürlich interessiert es uns, wer diesen Blog besucht. Wer mag, schreibt eine Mail oder einen Kommentar und ergänzt sie mit Namen oder der Segelnummer.

Danke

Wir wünschen Euch viel Freude mit dem VARI-Blog !!!

x
x

Alle Bilder im Blog sind durch Anklicken zu vergrössern !!!

Alle Bilder im Blog sind durch Anklicken zu vergrössern !!!

Nur eine Momentaufnahme

Die Blogseite der Fotte Möhne hat sich zum Ziel gesetzt, keine Klassenpolitik zu betreiben.
Deshalb sind dies nur persönliche Eindrücke des Verfassers zum Regattageschehen.

Lange Zeit hat sich die Klasse gegen den Trend der Regattamüdigkeit und gegen Abwanderungen in andere Klassen behaupten können.
Aber in diesem Jahr zeigt sich zum ersten Mal merkbar, dass Variantasegler ihr seglerisches Vermögen auch in einer anderen Klasse beweisen. Sie bestätigen damit den hohen Leistungsstandart der Varisegler, aber sie fehlen uns dennnoch bei der auszusegelnden Meisterschaft und den Klassenwettfahrten.
Schön ist es, dass sich aus der Klassenbreite jedoch Teams finden, die die Lücke in den Starterfeldern schliessen und z.B. dadurch die Meisterschaft am Brombachsee ausgerichtet werden kann.
Auf diese Situation müssen wir uns weiterhin einstellen, unsere Wettfahrttermine mit den Terminen anderer Klassen abstimmen und immer wieder um neue Wettfahrtsegler werben.

Wir wünschen den Variseglern in anderen Klassen viel Erfolg und uns trotzdem ausreichend grosse Starterfelder.

Hier ein Ergebnis der Kieler Woche (Platu 25 - GER 140, 8 und52) mit Variantaseglerbeteiligung.
Glückwunsch zur tollen Leistung.

Kommentare und Meinungen zum Beitrag sind als Mail oder über das Kommentarfeld unter dem Beitrag erwünscht.

Hartmut

IDM-Meldeliste



WAB-Wimpel anklicken und
es geht zur Meldeliste.


25 Teams in der Meldeliste !!!

... und damit sind die Wettfahrten auf
dem Brombachsee beim WAB
"Meisterschaftswürdig".
Dank und Glückwunsch an alle, die sich um
das Füllen der Meldeliste bemüht haben.

Suchmeldung

Hallo Variantasegler nachfolgend ein Hilferuf von der
IDM Meldestelle !!!!

Es ist eine nicht zu identifizierende Meldung eingegangen.

Bitte überprüft, ob sich Eure Meldung in der
vorläufigen Meldeliste wiederfindet.

Achtung Suche war erfolgreich !!!!!!!

Ergebnis "Goldenes Posthorn"

Hier nur kurz das Egebnis aus Berlin.

Horst Steffek meldet ...

Horst Steffek meldet:
Wind für das "Goldene Posthorn" in Berlin nur am Samstag.

Am Sonntag konnte man auf das Segeln verzichten und die WM verfolgen.
England und die Segelgäste sind wieder auf dem Heimweg.

Die 140 Punkte gehen nach drei Samstagswettfahrten an Dr. Michael Freitag/Stefan Freitag-Schlauch.
Luggi Settele/Nadine Settele auf Platz 2 vor Thomas Kaiser/Peter Lublow.

Glückwunsch an das Familienteam Schlauch und hoffentlich konnte Stefan noch einige IDM-Meldungen aus Berlin mitnehmen.

Gesamtergebnis folgt.

IDM 2010

Mit dem heutigen Sonntag ist der Qalifikationszeitraum für die Internationale Deutsche Meisterschaft 2010 der Variantaklasse beendet.

Da stellt sich immer wieder die Fragen nach der

"Meisterschaftswürdigkeit" einer Klasse und den
"Voraussetzungen für die Gültigkeit
einer Deutschen Meisterschaft".

Die Antwort findet sich in den
"ORDNUNGSVORSCHRIFTEN REGATTASEGELN"
des "DEUTSCHE SEGLER-VERBANDS"
(anklicken und PDF abspeichern und
Ordnungspunkte 5,8 und 9 lesen)

und die sollten Klassen- und Regattainteressierte einmal gelesen haben. Wissen erspart überflüssige Diskusionen.

Hier die wichtigsten "Voraussetzungen für
die Gültigkeit einer Deutschen Meisterschaft":

- 25 gültige Meldungen müssen zum
x Meldeschluss vorliegen,

- davon müssen 20 Steuerleute ihre
x Qualifikation über die Rangliste
x erreicht haben, Leistungspassinhaber
x und Deutsche Meister des Vorjahres
x füllen das Feld bis zur "25" auf

- Startberechtigungen über eine Wildcard
x zählen nicht zu den 25 gültigen Meldungen

So, jetzt warten wir auf die
"25" gültigen Meldungen !!!

IDM 2010 bei der WAB



Wimpel anklicken und
es geht zum WSB und
zur Meldeliste


Die Wassersportgemeinschaft Altmühl-Brombachsee

ist vom 25.-31. Juli Ausrichter und Gastgeber der
Internationalen Meisterschaft

der Varianta-Klasse.

(Bild von der WAB-seite)

Seit einigen Jahren sind wir mit Regatten Gast beim WSB,
obwohl die Klasse dort nicht vertreten ist.
Es wäre schade, wenn wir dem Ausrichter kein
25-ziger Feld für die Anerkennung zur Meisterschaft
bieten könnten. Also noch einmal schauen, ob es
der Terminkalender nicht doch zulässt.


(Bild von der WAB-seite)
... und ein Festmacherbier/wein scheckt bei einem
solchen Sonnenuntergang am Brombachsee recht gut.

IDM 2010 und Goldenes Posthorn

Am kommenden Wochenende gibt es in Berlin
die letzte Möglichkeit zur Qualifikation für die
IDM auf dem Brombachsee. Für einen
Ranglistenfaktor von 1,4o lohnt es sich beim
"Goldenen Posthorn" auf dem Wannsee zu starten.

Nur wenige im DSV vertretenen Klassen haben
die Berechtigung eine "DEUTSCHE MEISTERSCHAFT"
auszurichten. Deshalb ist es verwunderlich. dass es zur
Zeit nur eine gerigene Meldezahl für die
Varianta-IDM auf dem Brombachsee gibt.

Der Ausrichter ist sicherlich daran interessiert, die
Meldezahl recht frühzeitig zu erfahren.

Also schnellstmöglich melden.

Meldeschluss:
11.07.2010
Datum des Poststempels

Blasebalg - Sorpesee

Nur so geht es, 9 auswärtige Starter und 8 Teams vom See.
Doch die ersten vier Plätze blieben bei Steuerleuten/frau
von der Sorpe.
Erst auf Platz 5 Markus Auferoth/Gerd Becker die trotz
Abwanderung zum Phönixsee immer noch die Flotte Möhne
vertreten.
Vorbei sind die Zeiten als 10 und mehr Teams aus der
Flotte Möhne beim YCS starteten, aber fünf beim
Blasebalg lässt sich schon mal sehen.

Besonders anzumerken:

Aus dem Saarland angereist !!!
Armin Kärchan segelte bei Manfred Lenz als Vorschoter

Aus Berlin angereist !!!
Klaus Klingsporn segelte die Ratzfazz von
Bernd Korytkowski

Seit langer Zeit wieder am Start !!!
Horst Gensicke mit Jürgen Beutling

Blasebalg

Es steht 3:1 für Brasilien und es
sind noch 7 Min. zu spielen.

Trotzdem hier das Ergebnis von der Sorpe.

Morgen gibt es einen kleinen Kommentar zum Starterfeld.

Bostalsee-Nachschau


Wer nicht beim Regen segeln will, der schaut Bilder.
Hier geht es zum SC Nord-Saar und in der
Fotogalerie findet ihr die Bilder zur Bostaltrophy 2010.

Wochenende - Sorpesee

Blasebalg 19./ 20.06.2010
x

Anhängen und zum Wochenende zum YCS, damit
es wieder mal richtig bunt wird auf dem See.


... und wenn die Katze
im Spi sitzt, dann
auch ohne Spi !!!

Guten Wind und
viel Erfolg !!!!

Bilder Berlini Cup



Bilder vom Berlini Cup ein Service von

Deutschland schlägt Australien ....

Deutschland schlägt Australien und
Luggi Settele/Hartmut Lobert (YCWM) gewinnen
auf dem Tegeler See.

Hier das Ergebnis anklicken.

Segeln war an dem
WM-Eröffungswochenende
nicht nur Nebensache.
Der Segel-Club Freia richtete den
Berlini Cup aus und hatte ein
perfektes Wochenende organisiert.
Europe und Sailhorse waren weitere
Klassen, die an den Start gingen.



So versammelte sich am Samstagabend
eine bunte Gesellschaft zum Grillen, zur
Nachbetrachtung der ersten drei
Wettfahrten mit schon bereitgestelltem
Bildmaterial und zum "Public Viewing"
im Clubhaus des SC Freia.



Beide Segeltage brachten den 16 gemeldeten Teams bei bewölktem Himmel guten "K 4" Wind (3-4 Bft), der von der Möhnecrew auf der "Tom Dooley"
zur Führung nach den ersten drei Wettfarten genutzt wurde.

Peter Raabe/Uwe Weißenborn (SKN) hatten sich in der
Spitzengruppe festgesetzt (2,2,2), verzichteten am Sonntag
leider auf den Kampf um Platz 2 und 3. So kam es in der
vierten Wettfahrt zum Zweikampf zwischen den Berlinern
Thomas Kaiser/Peter Lublow und den "Möhne-Seglern"
Luggi Settele/Hartmut Lobert zum Kampf um Platz eins und
zwei, den die Gäste mit dem dritten Wettfahrtsieg für sich
entscheiden konnten.


Peter Raabe/Uwe Weißenborn VA 564
Manfred Schröter/Hans-Jürgen Saegert VA 848

Manfred Schröter/Hans-Jürgen Saegert (SCN) sicherten sich mit
einer überzeugenden Leistung (3,4,3) Platz vier vor der
jungen Einsteiger-Crew Simon-Paul Schimmel/Niklas Schimmel (SCN).


Thomas Kaiser/Peter Lublow VA 563

Heinz Scholz/Björn Bühlke (SKN) konnten trotz einer tollen
Leistung in der 4. Wettfahrt Ernst Mehland/Klaus Klingsporn
(SKN) nicht mehr von Platz 6 verdrängen und wurden siebte.


Heinz Scholz/Björn Bühlke VA1026 - Jörg Klein/Nils Klein VA 185

Als besonderes Ereignis bleibt zu erwähnen, dass die Segler
am Samstag auf dem Wasser von einer netten Begleitmannschaft
mit Kuchen und Getränken versorgt wurden.


Die Startschiffcrew und VA 563

Mir bleibt nur, mich bei der Wettfahrtleitung,
den Mitgliedern des SC Freia und bei meinem
Steuermann zu bedanken, der mir nach langen
Jahren in der Klasse den ersten "Einser" in mein Regattaheft geschrieben hat.

Hartmut

Auf nach Berlin


Stavoren war gestern
Berlin ist ÜBERMORGEN !!!

Der SC Freia läd am 12./13.06.
zum BERLINI CUP
auf den Tegeler See.


... und dann bitte in dieser Reihenfolge:
Segeln - Feiern - Ausspannen


... dann guten Wind und viel Spass.

Pressebericht

Ein Grossereignis bringt viele Berichte.

Hier der Pressebericht von Daniel für den
Soester Anzeiger - Danke Daniel

Back to the Roots
Teutenberg / Wehrenbrecht bei NRW-Cup erfolgreich


Nachdem der Yachtclub-Wamel-Möhne schon letztes Jahr mit der Deutschen Meisterschaft einen Saisonhöhepunkt der Varianta-Klasse veranstaltet hatte, folgte in diesem ein weiteres Großereignis: Die Ausrichtung der Westdeutschen Meisterschaften in Stavoren am Ijsselmeer. Der Seglerverband NRW hatte die Regatta zur Landesmeisterschaft aufgewertet, somit gab es für die Crews nach der Deutschen Meisterschaft, die dieses Jahr am Brombachsee stattfinden wird, die meisten Punkte für die Ranglistenwertung. Die Regatta wird durch den YCWM alle 2 Jahre durchgeführt. Das Team des Yachtclubs ist immer voller Elan bei der Sache, wenn es darum geht eine ganze Zeltstadt für die Teilnehmer aufzubauen und für das Wohlbefinden der Crews zu sorgen. Die Gastfreundlichkeit des durchführenden Clubs wird von den Seglern sehr geschätzt, hinzukommt der nicht alltägliche Austragungsort. Diese Faktoren lassen immer wieder viele Segler aus dem gesamten Bundesgebiet den Weg nach Holland finden.
So freuten sich die Mitglieder des YCWM auch dieses Jahr wieder über das mit 24 Variantas große Startfeld, das mit dem amtierenden Vizemeister, sowie dem 3. und 4. Platzierten der letzten Deutschen Meisterschaft auch noch hochkarätig besetzt war. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen mit Sonne, angenehmen Temperaturen und mäßigen Winden konnten insgesamt 4 Wettfahrten durchgeführt werden, wobei eine Wettfahrt gestrichen werden kon­nte. Am Freitag kamen 3 Läufe in die Wertung, wobei der erste Start aufgrund eines 180°-Wind­drehers zunächst abgeschossen werden musste. Mit dem Winddreher frischte der Wind bis auf 4-5 Windstärken auf, was den Variantas der Modellreihe K3 ein wenig in die Karten spielte, da diese Boote aufgrund des niedrigen Schwerpunktes bei starkem Wind Voreile ge­gen­über den K4-Variantas haben. So war es nicht verwunderlich, dass am Ende des ersten Tages die ersten 5 Plätze von Crews mit einer K3 belegt wurden. Erfreulich und nicht un­be­dingt zu erwarten war das gute Abschneiden der „Monsterparty“. Mit Steuermann André Teuten­berg und Vorschoter, sowie Eigner der „Monsterparty“ Jens Wehrenbrecht belegte ein Team vom veranstaltenden Club den ersten Platz.
Am Samstag war aufgrund der Streichwertung, der knappen Punktabstände und des geplanten Long-Runs für die ersten 5 Crews der Sieg noch im Bereich des machbaren. Leider schwächelte der Wind ein wenig, so dass die Wettfahrtleitung eine Bahnverkürzung vor­nehmen musste. Schlussendlich behielten Teutenberg / Wehrenbrecht die Nerven und fuhren mit den Plätzen 1 / 1 / 4 / 1 und 3 Punkten einen ungefährdeten Sieg ein. Zweiter wurde der letzt­jährige „Meister der Herzen“ Clemens Schulte-Feldmann mit seinem Vorschoter Ralf Kress vom Sorpesee. Das gute Gesamtergebnis der Segler vom Möhnesee rundeten insgesamt 6 Crews unter den Top15 ab: Overkämping / Ritter Platz 7, Settele / Settele Platz 8, Kreutz­mann / Plinke Platz 10, Watts / Rosenhäger Platz 14 und Werner / Schmitz auf Platz 15. Der YCWM stellte mit Michael Kreutzmann und Daniel Plinke das jüngste Team als auch mit Peter Watts und Friedhelm Rosenhäger die älteste Crew des gesamten Starterfelds, was die Aus­gewogenheit der Varianta-Klasse im Bereich des Regattazirkus zeigt.
Für André Teutenberg und Jens Wehrenbrecht ist der Sieg schon etwas besonderes, so Wehren­brecht, denn eigentlich segeln die beiden „alten Hasen“ seit 2 Jahren zusammen mit ihren Brüdern vom Murtfeldt Sailingteam erfolgreich in der Platu-25-Klasse. Deshalb wurde am Abend der Sieg bei einem kühlen Bier und Live-Musik natürlich ausgiebig gefeiert.

Siegerfoto



... und das sind die "Westdeutschen Meister" in der

xxxxxx xxxVariantaklasse 2010

Jens Wehrenbrecht - Andre Teutenberg
Der Seglerverband NRW hat die Regatta
als NRW Landesmeisterschaft aufgewertet.
Also gab es zusätzliche Urkunden und Pokale.
Ingo Brückner (Bild Mitte) hat den Verband
in Holland vertreten.
... , alle hoffen auf eine Wiederholung
in zwei Jahren,
deshalb schmunzelt der "Chef" (Bild rechts).

Ergebnis Stavoren

Hier jetzt der Link zur Ergebnisliste
der Westdeutschen Meisterschaft in Stavoren:

Ergebnis (anklicken)

Nun, jeder betrachte die Liste mit anderen Augen.

Hier ein paar Besonderheiten:

GER 771 - die "ATTACKE" mit neuem Steuermann
Oliver Banze vom SVM mit Michael Schotthöfer - TOLL,
wir warten auf euch an der Möhne !!!

GER 512 - neu in der Klasse
Hans Jürgen Güllekers/Jens Argo, ein herzliches Willkommen.

GER 105 - Klaus Klingsporn, der Vielsegler der
letzten Jahre mit Bernd Korytowski
wieder aufgetaucht, schön !!!

GER 3834 - Manfred Lenz/Sabine Lenz
Erster Auswärtsstart und mit drei weitern
Wettfahrten in der Rangliste, TOLL !!!

Sechs Frauen waren auf dem Wasser ...

... und sonst wieder gemischt ALT und JUNG,
EHRGEIZ und BEGEISTERUNG und allen
Teilnehmern Anerkennung für die Bereitschaft nach
Holland zu reisen und Wind und Welle zu trotzen !!!

Stavorenbericht

Als die Teilnehmer im Laufe des Mittwoch abend in Stavoren ankamen, hatte die Truppe des YCWM schon ganze Arbeit geleistet und unser "Event-Dorf" schon komplett aufgebaut. Das Wetter war genial, das Einkranen "fluppte" nur so und wir konnten uns auf die anstehenden Segeltage freuen.

Zwei Mannschaften aus Berlin, zwei aus dem Saarland, weitere aus Linkenheim und dem Reffenthal hatten wohl die weiteste Anreise. Erfreulich auch die Teilnahme einer Mannschaft, welche über das Training an der Möhne wohl Interesse gefunden hatte.
Am Freitag ging es dann bei strahlendem Sonnenschein raus aufs Ijsselmeer. Der erste Start zeigte, wie nervös manche waren. Nach einem Gesamtrückruf wurden im Re-Start 3 Frühstarter erkannt und an Tonne 1 darüber informiert. Andre, Mitch und Luggi rollten die Genua weg und ließen die Konkurrenz ziehen. Kurz darauf musste jedoch wegen einer Winddrehung von 180 Grad fairerweise abgebrochen werden - zum Leidwesen des bis dahin verdient in Führung liegenden Peter Watts.Der dann einsetzende Wind kam aus der vorhergesagten Richtung und legte relativ schnell bis auf etwa 5 Bft. zu. Die Wellen waren entsprechend hoch und so war einiges an Bootsbeherrschung und Körpereinsatz gefragt. 3 Wettfahrten brachten einige an die Leistungsgrenze und wer sie beim Segeln noch nicht erreicht hatte - der Abend im Event-Dorf war auch ganz schön hart.
Samstag sollte dann noch eine längere Wettfahrt durchgeführt werden. Als wir endlich losdurften schlief leider der Wind ein und drehte dann wie am Vortag auf die angesagte Richtung. Diesmal wurde nur abgekürzt (pers. Anmerkung: ein Abbruch wegen längerer Windstille und der Drehung wäre besser gewesen) und schließlich in bewährter Manier ausgekrant.

Nach der Preisverteilung, zu der auch Hr. Brückner vom SV NRW angereiste, legten Sibylle und Sascha mit der Musik los und bald schon waren alle mehr oder weniger stark am zappeln. Auch "Annemarie", das Maskottchen des gleichnamigen Bootes, kam auf ihre Kosten.Fazit:Der YCWM hat sich wieder überaus stark präsentiert und eine reibungslose Veranstaltung geboten. Die KV wünschte die Veranstaltung in zwei Jahren wieder, jedoch wurde hierzu keine Zusage gegeben. Ein riesengroßer Dank an alle, die uns diese Veranstaltung geboten haben.

Viele Grüße Luggi

Stavore - Regattaservice


Hallo,

eine gelungenen Veranstaltung des YCWM in Holland.

Hier das Ergebnis in Auszügen, Liste und Bericht folgen.
Vier Wettfahrten wurden mit 24 Booten gesegelt.

Die ersten drei segelten auf einer K3 !!!
... und die nächsten 2 auch !!!
Platz 1 Andre Teutenberg/Jens Wehrenbrecht 1-1-4-1 GER 217
Platz 2 Clemens Schulte-Feldmann/Ralph Kress 2-5-1-4 GER 182
Platz 3 Jo Bongert/Klaus Volmert 4-3-2-2 GER 172

Die beste K4 und die schnellsten Damen:
Platz 6 Gabi Brügge/Susanne Verfuß GER 716

Die schnellsten der drei "65":
Platz 17 Andreas Well/Eva-Katharina Well

Gute Nachricht ...

Gute Nachricht für den Durst !!!

Warmes Wetter für den YCWM und die
Westdeutsche Meisterschaft in Stavoren.

Wer nicht weiss, was er am Donnerstag, Freitag
oder Samstag machen soll, der fährt zum Zuschaun
und Entspannen und Feiern nach Stavoren.
Gesegelt wird am Freitag und Samstag.
Service für die Teams und die Gäste gibt es
ab Donnerstag im Feldlager des YCWM.
Nun vielleit überlegt noch jemand kurzfristig.