x
x
x
x

Achtung


Dieser Blog ist die Fortführung des Blogs der Flotte Möhne.

Er steht allen Flotten der Variantaklasse, den Fahrtenseglern und auch nicht organisierten Variantaseglern für Veröffentlichungen zur Verfügung.

Die Auswahl der Beiträge erfolgt durch das Team der Flotten-Info.

Natürlich interessiert es uns, wer diesen Blog besucht. Wer mag, schreibt eine Mail oder einen Kommentar und ergänzt sie mit Namen oder der Segelnummer.

Danke

Wir wünschen Euch viel Freude mit dem VARI-Blog !!!

x
x

Alle Bilder im Blog sind durch Anklicken zu vergrössern !!!

Alle Bilder im Blog sind durch Anklicken zu vergrössern !!!

seglerinfo.de

Über die seglerinfo.de sind die Variantaregatten
und die Entwicklung der Rangliste einzusehen.


Hier sind die Links hinterlegt um die Rangliste
und die Regatten aufzurufen.

Einfach anklicken, es lohnt sich schon.
Das Möhnepokalergebnis ist eingestellt
und in der Rangliste sind die ersten
Steuerleute mit 6 Wettfahrten gelistet.


Möhnepokal 2010



Der Möhnepokal 2010 hat eine Ergebnis:

Bei mässigen Winden wurden 3 Wettfahrten gesegelt.

Zwei Teams vom See lagen bei mässigen Winden
nach drei Wettfahrten vorn.

Luggi Settele/Nadine Settele siegen vor
Clemens Schulte-Feldmann und
Arnd Ritter/Thomas Overkämping.

Bis zur Veröffentlichung auf der VA-Seite hier
eine Ergebniskopie.


Liste anklicken und sie wird lesbar !!!!

Bilder und ein weiterer Bericht folgen.

Bostaltrophy Nr. 3

... und bevor es am Samstag um den Möhnepokal geht
noch einen Blick zurück auf die Bostaltrophy.
Ein zweites Team der Flotte Möhne war in das
Saarland zum Bostalsee gereist.

Michael Overkämping war auch bei der zweiten Auflage
mit der grünen VA 705 für den S77M am Start.

Mit Dieter Herbst an der Vorschoot konnte Mike die tolle
Vorjahrsleistung bestätigen und segelte mit Platz 5 in das
erste Drittel.

Glückwunsch zur erfolgreichen Regatta.


Aus dem Archiv - Das Team mit der VA 705 bei der IDM 2009

Bericht zur Bostaltrophy 2010

Bostaltrophy 2010



Ein Kurzbericht eines zufriedenen Teilnehmers
Bilder Annette Herbst

Zum zweiten Mal lud der Segelclub Nordsaar e.V., kurz SCNS, zur VA-Regatta am 15./16. Mai 2010 an den Bostalsee im Saarland ein. Unser Segelkamerad Armin Krächan, selbst ein Vielfahrer und fleißiger Starter, hatte ein Grüppchen fleißiger Helfer um sich, die – soviel vorneweg – voll motiviert eine rundum gelungene Veranstaltung organisierten.

Netterweise war es möglich, bereits einige Tage vorher anzureisen, um den Aufenthalt mit einem Kurzurlaub zu verbinden. Teilweise wurde gekrant, ansonsten im Club geslippt. Trotz des wirklich kalten Wetters konnte man genug unternehmen und ich traf beim Joggen den einen oder anderen Teilnehmer, der ebenfalls die Runde um den Bostalsee machte. Unterhaltsam und interessant war das Kinder- und Jugendtraining am Donnerstag und Freitag und auch am Samstag mussten die Kids schon mal vormittags aufs Wasser.


Die drücke ich schon noch über die Startlinie.

Am Samstag um 14 Uhr gingen dann 17 VAs an den Start, der nach einer kleinen Gruppe Laser (mit einem 420er) erfolgte. Die 19 Optimisten starteten nach uns und fuhren auf einer eigenen kleinen Bahn. Gegenseitige Rücksichtnahme und lautes Rufen der Nachwuchssegler war vereinbart und wurde auch beidseitig praktiziert. An dieser Stelle ein Lob an die Wettfahrtleitung und die vielen Betreuer auf den Motorbooten.


Bitte keinen übersehen.

Die erste Wettfahrt zeigte schon, was ich mir ausgerechnet hatte – ein Kampf mit der „Polente“ von Gisi Stolp um die Führung. Dann machte der Wind eine Pause und weg war sie, die Polente, mit dem letzten Hauch. Aber wir bekamen die Brise vor ihr wieder und liefen auf. Mit noch mehr Anlauf aber kam „Sperrmüll“ von hinten an, fuhr an uns beiden vorbei und gewann diese erste Wettfahrt. Ich war froh, dass nicht Gisi gewann, Gisi war froh, dass ich es nicht war und Klaus war wohl froh, dass er es geschafft hatte. Also waren wir alle irgendwie froh…))) Insgesamt waren es schöne Zweikämpfe, viele Positionswechsel und machte richtig Spaß.



Spannender für alle war aber die für einige noch offene Qualifikation zur IDM 2010. Mal fehlten noch Punkte, mal noch Wettfahrten und einer war sogar da weil er gar nicht wusste, dass er schon qualifiziert ist. Auch hinter uns wurde also mit harten Bandagen gekämpft und schließlich erreichte jeder sein Ziel – die Qualifikation.


Das ist Disziplin - mit der Schwimmweste zur Siegerehrung !!!

Das Auskranen erfolgte problemlos und schnell direkt im SCNS mit einem eigens dafür angereisten LKW-Kran der Fa. TKP Krächan, einem der Sponsoren der IDM 2009. Bleibt mein Dank an den SCNS und den SC Bosen, die die Regatta gemeinschaftlich ausrichteten und eine Erinnerung an schönes harmonisches Wochenende. Meinem Vorschoter bleibt wohl eher der Satz „Die Genua muss dichter“ im Gedächtnis. Aber er hatte auch viel Spaß und wird wohl bald selbst mal seine K 4 erstmals zu einer Regatta bringen. Und Gisi wird zumindest in der ersten Nacht vom roten Bug von Tom Dooley, die ihn über den See gescheucht hat, geträumt haben.


Thomas Göbel - Thomas Schmidt - Luggi Settele - Gisbert Stolp
Hier das Ergebis der Wettfahrten zum Anklicken.

Bilder der Veranstaltung wird es demnächst auch im Internet unter http://www.lvss.de/ zu sehen geben. Die Pressedame des Landesseglerverbandes des Saarlandes hat fleißig fotografiert und stellt die Bilder demnächst online. Also immer mal wieder reinklicken.

Luggi Settele
GER 764

Möhnepokal 2010

Der YCWM bittet am kommenden Wochenende
zum Möhnepokal (22.-23.Mai)
auf das Wameler Becken.


Ein Ereignis zum Mitmachen, auch kurzentschlossene
sind am Start willkommen, zum Zuschauen, Fachsimpeln
am Ufer und am Abend im Clubhaus beim Regattabier.

Bostalsee

Auch am Bostalsee hat der Wind es gut gemeint.
Es hat für vier Wettfahrten gereicht.
16 Teams waren der Einladung von Armin gefolgt.
Die Flotte Möhne stellt den Regattasieger.

Hier das Ergebnis der Bostaltrophy

Glückwunsch an die ersten DREI:

Luggi Settele/Hans Göbel
Gisbert Stolp / Thomas Schmidt
Klaus Hausmann / Barbara Schneider

Ein Bericht folgt.

Berghauser Loch 2010

Endlich hat auch im Westen der Wind geweht.
Die Regatta des SCHM auf dem Hennesee war
nach den Ausfällen der verspätete Start in
die Saison 2010.




In diesem Jahr wieder mit internationaler Beteiligung
und Gästen vom Baldeney-, Sorpe- und Möhnesee.


Hier das Gesamtergebnis Berhauser Loch (anklicken)
und das Feld der Teilnehmer:

GER 182 Schulte-Feldmann, Clemens YCS Kreß, Ralph SCSI
GER 143 Kaesewinkel, Wolfgang YCRE Kaesewinkel, Kai YCRE
GBR 496 Watts, Peter YCWM Rosenhäger, Friedhelm YCWM

GER 178 Kindel, Frederik SCHM Kindel, Till SCHM
GER 329 Bitter, Josef SCHM Bitter, Philipp SCHM
GER 44 Schlünder, Peter SCHM Czekalla, Karl-Heinz SCHM
GER 455 Schneidewind, Jürgen SCHM Schneidewind, Rolf SCHM
GER 691 Kainert, Dirk CKA Nitzeck, Steve CKA
GER 1555 Schönert, Peter SCHM Molitor, Franz-Josef SCHM
GER 208 Dorgeist, Heinz SCHM Lohse, Peter SCHM
GER 154 Schwonzen, Martin SCHM SCHM
GER 3305 Schwillo, Bernd SCHM Schwillo, Jan SCHM

Glückwunsch an Clemens und Ralph,
Wolfang und Kai, Peter und Friedhelm.

Es wird schon ernst !!!!

Drei von fünf Wettfahrten sind ausgefallen.

Frühjahrsregatta - Baldeney
Wappen von Amecke - Sorpesee
Attacke - Reffental

Hat das schon Auswirkungen auf die IDM-Quali und
die "50" für die Rangliste?

Deshalb die Wettfahrten am 15.05. auf dem Hennesee
und dem Bostalsee gezielt unterstützen.

Ein wenig Wind soll es dann am Wochenende schon sein,

damit es Spass macht !!!!

Regattatraining II
(ein etwas verspäteter Bericht)

Der Termin am 10. April
fand auf dem Gelände des S77M in Möhnesee-Wamel statt.
Hier wurden die Teilnehmer durch Arndt Ritter, den Sportwart des S77M sowie durch Dirk Jacobs, den Flottenobmann der Flotte Möhnesee begrüßt.


(Begrüßung im Clubhaus des S77M)

Nachdem alle Boote gekrant und aufgeriggt waren wurde durch die Referenten,
Thomas (Shorty) Overkämping, Luggi Settele und Arndt Ritter die Trimmmöglichkeiten beispielhaft an einer Varianta K4 und an einer Varianta 65 dargestellt.
(Trimm einer Varianta 65)

Da für viele Teilnehmer in der Vergangenheit das Segeln mit einem Spi problematisch war wurden die notwendigen Spi-Manöver (Spi setzen, Vorwind, Halse, Raumwind und Halbwindkurs, Spi bergen) mit einer in der Box liegenden K4 vorgeführt.
Besonderer Wert wurde hier auf die, bei den Booten unterschiedliche Bedienung des Spibaumes
sowie die Längstrimm während der Spi-Mannöver gelegt.
Nach der Mittagspause wurde mit der Wasserarbeit auf dem Wameler Becken begonnen, die durch den Trainerstab auf den Booten und von einer, zum Trainerschiff umgenutzten Varianta 65 mit Elektromotor aus betreut wurde.
(Wasserarbeit auf dem Wameler Becken)
Als Übungsstrecke wurde ein kurzer up and down Kurs ausgelegt.
Hier wurden Startverfahren anhand von 5 Minuten Starts geübt.
Durch die geschickte Wahl der Luvtonnenposition konnte auch die Taktik auf der Kreuz und das
Verhalten bei Winddrehern vermittelt werden.
Die Strecke zurück zur Leetonne wurde dann zum Üben aller notwendigen Spi-Manöver genutzt.
Hier konnte dann auch ein gutes Gefühl für das erforderliche Timing zur Durchführung von Spi-
Manövern vermittelt werden, da ein verspätetes Bergen unweigerlich zu Positionsverlusten geführt hat.
Nach der erfolgreichen Wasserarbeit wurden die einzelnen Trainingssituationen beim abendlichen Grillen besprochen und vertieft.
Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmer noch ein Handout über Regattataktik.
(Open Grill am S77M)

Das beim S77M durchgeführte Trimm- und Praxisseminar war, wie auch das Taktik und
Regelkundeseminar beim YCWM sehr gut besucht, wobei hier neben VA Seglern auch interessierte Segler aus anderen Bootsklassen und Segler ohne eigenes Boot anwesend waren und für die Varianta Klasse interessiert werden konnten.

Fotos: Anette Herbst

Dirk Jacobs, Flottenobmann NRW-Möhnesee